|||

#261 Jan Delay

Fuchs

Ein Fuchs muss tun, was ein Fuchs tun muss.” Geflügelte Worte einer Hamburger Legende: Jan Delay.

Ja, ich weiß; mit Superlativen und Legenden-Status sollte man nicht leichtfertig umgehen. Jan Delay selbst würde wahrscheinlich eher auf seinem Denkmal tanzen, so wie auf Bismarck im Ahn ma“-Video. Dennoch:

Jan Delay hat als Eißfeldt (oder Eizi Eiz) bei den Beginnern und als Solokünstler die deutsche Sprache und die deutschsprachige Musik bereichert. Er kann Songs mit Udo Lindenberg und Nina Hagen, mit Kool Savas, Marteria und Haftbefehl, mit Gzuz und David Pe. Natürlich auch mit Max Herre, Torch, Fettes Brot, Deichkind, Moonbootica, Dendemann und Samy Deluxe. Große musikalische Spielwiese, diverse Hymnen; er hat mit den Beginnen und Eimsbush eine HipHop Ära geprägt und ist der einzige Hamburger, dem man nicht übel nimmt, Fan von Werder Bremen zu sein. Von ihm wissen wir, dass Füchse gar keine Rudeltiere sind.

Am Freitag ist Jan Delays fünftes Solo-Album Earth, Wind & Feiern“ erschienen. Grund genug für meinen persönlichen Track-für-Track Eindruck. Ein Album von Jan Delay erscheint im Durchschnitt schließlich nur alle 5 Jahre.

Intro

Eins, zwo, eins, zwo, Mikrofon-Check.“ Der Rapper ist am Start und macht es anders als bei der Rockplatte, auf die keiner Bock hatte“. Jan Delays letztes Release war das Album”Hammer & Michel“. Als Rockplatte angekündigt, war sie dann eher Altherren-Poprock. Es fehlte der Funk. Es fehlte der”Sound mit tiefen Frequenzen“ und die positiven Vibes. Die sind nun eindeutig wieder da, die Selbstreflexion auch („Es wird wieder genäselt“) und Jan verortet sein Musikwissen zwischen Wu-Tang, Oasis, Panikorchester und Queen. Passt.

Eule

Die Hymne für alle Nachtmenschen. Der Song zeigt wieviel Arbeit und Liebe drinsteckt, wenn etwas so selbstverständlich und simpel klingt, als hätte man selbst draufkommen können. Ist man aber nicht. Marteria als Feature-Gast mit vielen Wortspielen, wie man ihn kennt.

Kinginmeimding

D-Flame macht Whoa“ und mit Summer Cem ein Feature, das ich nicht unbedingt erwartet habe. Im Video leider ohne Summer. Wieso? Die Lines sitzen und Jan Delay regelt sein Biz: Keine Sau weiß, wer Jan Delay ist. Aber deine Frau hat mich in ihrer Playlist. Deine coolen Nachbarn sagen: Mensch, ich rocke. Deine kleinen Nachfahren feiern Rabe Socke.” Ja, da ist er in seinem Element.

Alexa

Jan spricht mit seiner Sprachassistentin Alexa: Bitte regel mein Leben, kein Bock auf bewegen“. Oder auch: Bitte mach meine Steuer, ich rauche Kräuter.“ Alexa hört ihm zu, sie kontrolliert und überwacht ihn aber auch nach seiner Affäre mit Siri. Und dann soll Alexa bitte mit ihren Sprachassistenz-Schwestern die Welt retten, die Klima-Katastrophe beenden und Frieden bringen. Technologie-Kritik gehört zum Repertoire von Jan Delay, hier überspitzt mit einer Erwartungshaltung, die die Technik natürlich nicht erfüllen kann und einem Heilsversprechen, das es so nie gab. Hat leider nur Witz für 2x durchhören.

Spass

Jan Delays Version von Schrei nach Liebe“. Der Diss gegen besorgte Bürger“ und Nazis: Ob Champagner oder Ganja oder Traumstrand, fast alle schöne Dinge kommen aus dem Ausland.“ Kann man unterschreiben, leider wenig spannend umgesetzt und auch Denyos Part eher mau.

Zurück

Glaub mir, bald komm ich zurück und dann bring ich dir was mit.“ Jan Delay besingt das Tourleben vs. Familienvater und glorifiziert das Sonntag zu Hause auf dem Sofa Tatort gucken. Ja, wir alle wollen auch positive, idyllische Family-Vibes, das Haus am See und nicht nur das unstete, wilde Künstlerdasein. Kann ich nachvollziehen und der Song funktioniert für mich.

Gestern

Nichts ist so kalt wie der heiße Scheiß von gestern”, antwortet Jan auf die Aufforderung Mach mal wie früher”. Sorry, kein Bock auf deine Story, ich dreh mich nicht im Kreis.” Der Abgesang auf die Vergangenheit, ein Hoch auf die künstlerische Weiterentwicklung. Man kann den Vibe nicht zurückholen, alles hat seine Zeit, da bin ich ganz bei ihm. Nur leider klingt das für mich irgendwie nach Sound of Jan Delay, der auch schon auf Mercedes Dance” oder Wir Kinder vom Bahnhof Soul” Platz gefunden hätte.

Tür’n Knall’n

Beim wenig emotionalen Beziehungsdrama knallen leider nur die Türen im Songtitel, sonst plätschert der Track so dahin wie Nieselregen. Lary als Feature-Gast reißt es leider nicht raus und wirkt wenig überzeugend als Rapperin.

Lächeln

Klassischer Jan Delay, Uptempo, gute Laune, Stakkato Flow, assoziativ: Und alle wollen Yoga Und alle wollen fit sein Und alle wollen Koka Und alle wollen Bitcoin” …und Jan braucht nur ein Lächeln. Ja, klar.

Saxophon

Die Liebeserklärung an die Eltern. Bleibt oberflächlich und mit einem Augenzwinkern (“keine Capri Sonne, nur Reformhaus”), aber immerhin ein Thema, das ich bei Jan Delay noch nicht gehört habe.

Wassermann

Waren die Reggae Vibes in Saxophon” noch lustvoll, wird es jetzt lahm auf 2 und 4. Das Wortspiel im Titel aus Horoskop + Hamburger Jung greift nicht so wirklich. Nur zwei Lines ziehen: Ihr findet mich, wo es windig ist” und Wo das Möwengeschrei alles Böse vertreibt”. Ohne beide Zeilen zu vertiefen, wird lieber wieder auf das Wasser referenziert.

Nich’ nach Hause

Der Song für den Live-Auftritt, bevor die Zugaben gespielt werden.

Gesamteindruck

Earth, Wind & Feiern” ist trotz Kitschkrieg Beteiligung kein #DIY geworden. Aber der Album-Titel passt, die Hits finden sich am Anfang des Albums und es werden neue Facetten in Lyrics und Sound hinzugefügt. Jan ist nicht mehr der RAF Sympathisant, sondern Familienvater und Künstler, der sich nicht wiederholen will und doch zurückkehrt zu Funk und Reggae. Earth, Wind & Feiern” ist eine Verschmelzung seiner vorangegangenen Alben. Er macht, was ihm Spaß macht und das ist heutzutage keine musikalische und textliche Offenbarung mehr, sondern passt ins Pop-Geschehen zwischen Rappern und Liedermachern. Jan Delay muss sich nicht komplett neu erfinden, um abzuliefern. Was für die Boomer Udo, ist für unsere Generation Jan Delay. Und ich kann ihn - trotz Kritik an einzelnen Songs - feiern.

Wie findet ihr das Album?

Up next #260 Bei der Macht von Grayskull #262 9 Serien, die mich gut durch die Pandemie gebracht haben
Latest posts #276 Meine Wahlempfehlung zur Bundestagswahl 2021 #271 Kim Dotcom feat. #266 Der politische Regenbogen 🌈 #265 Trojaner #264 Loki #263 Geschichten aus der Hood 💀 #262 9 Serien, die mich gut durch die Pandemie gebracht haben #261 Jan Delay #260 Bei der Macht von Grayskull #259 Im Impala durch die Zeit #258 Superhero Lettering #257 Audio Ära #256 Overblocking #255 Dark Man X #254 Mona Lisa #253 Perfekte Pasta #252 Easy Like Sunday Morning #20 Hammerhart #19 Breaking Bad #18 Internet-Humor #17 The War on Drugs is an Epic Fail #16 Snowdens Helfer waren Flüchtlinge #15 Webcam überkleben, the shit is real #14 Das ästhetische Empfinden in der Musik ist erlernt #13 Der Schrecken des Krieges in einem aufwühlenden Motiv #12 DANG! #11 Insert Words #10 Konzentration? #9 The revolution will not be televised #8 Farbenlehre #7 Roboter, Reisen und Musik