|||

#9 The revolution will not be televised

Revolution

Die Nachwehen des missglückten Militär-Putsch in der Türkei: The revolution will not be televised. Die Revolution wird uns durch Live-Streaming und 140 Zeichen bei Twitter näher gebracht: http://meedia.de/2016/07/18/tuerkei-putsch-twitter-bleibt-erste-news-quelle-tv-versagt-und-wird-von-facebook-live-abgehaengt/

Nun laufen erschreckende Säuberungen“ der Türkei; des Staates, der sich noch eine Demokratie nennt. Menschen werden festgenommen aufgrund ihrer Gesinnung. Es scheint, als wäre das alles weit entfernt und in Deutschland nicht möglich. Ein kleines Beispiel verdeutlicht jedoch, wie sehr auch in Deutschland gerastert wird. Wer auf diese gespeicherten Listen dann zugreifen darf? Der Staat. Das konkrete Beispiel liefert die Hamburger Polizei. Das Szenario ist für mich als Hamburger einfach zu verstehen. Denn ich war bereits bei HSV Spielen und auch im St. Pauli Stadion. Die Hamburger Polizei speichert im Zusammenhang mit Gruppen- und Szenegewalt nicht nur Tatverdächtige (z.B. Hooligans oder autonome Linke) in einer Datei, sondern auch Kontakt- und Begleitpersonen. In der Datei erfasste Personen werden nicht aktiv informiert, es muss kein Tatverdacht für eine Speicherung bestehen und wie eine Löschung vonstatten geht, ist nicht transparent. Ich möchte nichts unterstellen, aber gerade diese schwammigen Möglichkeiten zur Speicherung grenzen an Willkür: Ein Kontakt oder Kontakt zweiten Grades zu einem Tatverdächtigen kann ich sehr schnell herstellen. Mir fallen dazu das Kleine-Welt-Phänomen“ oder Six Degrees of Separation“ ein: Jeder Mensch ist mit jedem anderen lebenden Menschen auf der Erde über höchstens fünf Ecken verbunden. So kann ich mir eine schöne Liste zusammenstellen. Im Falle des türkischen Staates dann eben eine mit unliebsamen Kritikern, Intellektuellen, Angehörigen einer Minderheit, unangepassten Anwälten und Richtern… https://netzpolitik.org/2016/hamburger-polizei-daten-sammeln-und-schweigen/

Passend zur Überwachung startet in dieser Woche die zweite Staffel Mr. Robot“. Eine großartige Serie. Verwirrend, anstregend, anders. http://www.usanetwork.com/mrrobot

11 Dinge, die ich nicht wusste, bevor ich Vater wurde https://mitvergnuegen.com/2016/11-dinge-die-ich-nicht-wusste-bevor-ich-vater-wurde

Werbung der Woche: Diese Woche ist reich an guten Kampagnen. Zum einen ist da The Viral Experiment“ der Produktionsfirma The Woolshed Company. Über 200 Mio. Views sprechen eine deutliche Sprache. Die Australier produzierten kurze Fake-Filmchen, die wie Original Footage Videos aussehen. http://www.welovead.com/en/works/details/4a7wgooCf

Die erste Native Advertising Kampaggne in einem Comic wurde mit Snickers realisiert. http://geekologie.com/2016/07/dc-puts-supermandoomsday-snickers-ad-in.php

Popups, die man nicht einfach so weg klickt: Die BBC erzählt sehr nah und emotional von Flüchtlingen und ihrem Weg nach Europa. Mitreißend und gut umgesetzt.

Up next #8 Farbenlehre #10 Konzentration?
Latest posts #276 Meine Wahlempfehlung zur Bundestagswahl 2021 #271 Kim Dotcom feat. #266 Der politische Regenbogen 🌈 #265 Trojaner #264 Loki #263 Geschichten aus der Hood 💀 #262 9 Serien, die mich gut durch die Pandemie gebracht haben #261 Jan Delay #260 Bei der Macht von Grayskull #259 Im Impala durch die Zeit #258 Superhero Lettering #257 Audio Ära #256 Overblocking #255 Dark Man X #254 Mona Lisa #253 Perfekte Pasta #252 Easy Like Sunday Morning #20 Hammerhart #19 Breaking Bad #18 Internet-Humor #17 The War on Drugs is an Epic Fail #16 Snowdens Helfer waren Flüchtlinge #15 Webcam überkleben, the shit is real #14 Das ästhetische Empfinden in der Musik ist erlernt #13 Der Schrecken des Krieges in einem aufwühlenden Motiv #12 DANG! #11 Insert Words #10 Konzentration? #9 The revolution will not be televised #8 Farbenlehre #7 Roboter, Reisen und Musik